FANDOM


Nuvola apps important   

Deuterocanon-Hinweis
Dieser Artikel enthält Informationen, die zwar von offizieller Stelle stammen, jedoch in direkter Verbindung mit der Serie stehen.
Dazu zählen unter anderem die zusätzlichen Szenen auf DVDs oder Infos auf Webseiten der jeweiligen Sender, die Lost ausstrahlen.
ABC Journal

Der erste Eintrag des zweiten Autors Chris Dobson

Diary2a

Ein weiterer Eintrag des zweiten Autors Chris Dobson

Das Tagebuch, geführt von den Passagieren Janelle Granger (Staffel 1) und Chris Dobson (Staffel 2), war auf der offiziellen Webseite von ABC verfügbar. Da die Seite jedoch von ABCs Marketing-Abteilung und nicht von den Lost-Autoren erstellt wurde, ist ihre kanonische Verbindung fraglich und es wird daher vermutlich auch nicht in der Serie vorkommen.

Für das Transcript siehe: Tagebuch-Transcript

HintergrundBearbeiten

Während der ersten Staffel werden Janelle Grangers Tagebücher online veröffentlicht. Granger bietet die Perspektive einer der Nebencharaktere der Überlebenden an. Sie kommentiert die Hauptereignisse so, wie sie passieren, und ihre Aktivitiäten kreuzen sich manchmal mit denen der Hauptcharaktere - aber letztendlich, trotz der Anspielungen auf mysteriöse Ereignisse in ihrem Leben vor dem Absturz, trägt ihre Geschichte nichts zur Lost-Mythologie bei. Sie erwähnt, beim schwimmen etwas gesehen zu haben was sie für einen Wal hielt, wobei ihre Beschreibung sich auf einen langen dunklen Schatten beschränkt, aus dem Luft entweicht. Im Laufe der 3. Staffel wurde spekuliert, dass es sich dabei um das U-Boot der Anderen handeln könnte.

Janelles Geschichte endet offenbar in der Nacht, in der die Luke geöffnet wird; sie beschreibt einen „hellen feurigen Blitz - dann einen lauten Knall“. Ihr letzter Eintrag endet mit einem Cliffhanger: „Warum schreit sie? Ist jemand hinter mir? Ich kann meine Tasche nicht finden - -“ Ihr Schicksal muß noch aufgeklärt werden, aber in der folgenden Staffel erwähnt keiner der Charaktere ihre Abwesenheit, was es unwahrscheinlich macht, dass sie entführt oder getötet wurde; sie hat wahrscheinlich schlicht ihr Notizbuch verloren.

In Staffel 2 wird das Tagebuch von Chris Dobson übernommen. Der Stil dieses zweiten Autors, der behauptet das Tagebuch am Strand gefunden zu haben, ist zynischer als der Janelles und wird von Seite zu Seite immer streitlustiger und paranoider. Das Tagebuch wurde zu einem regen Diskussionsthema als Dobson den Gefangenen Henry Gale als seinen „Bruder“ zu erkennen glaubt, aber spätere Einträge enthüllen, dass der eigentliche Bruder namens Steve Dobson in Wahrheit an Bord von Oceanic Flug 815 war und beim Absturz gestorben ist. Dobsons Bewusstsein unterdrückt die Erinnerung und erschafft mit dieser Geschichte eine Möglichkeit für sich, mit dem Ereignis fertigzuwerden.

Zu Beginn der dritten Staffel befindet sich das Tagebuch nicht mehr auf der offiziellen Webseite und alle vorherigen Einträge wurden entfernt.

Identität des zweiten AutorsBearbeiten

  • Chris Dobson erwäht die Gruppe der „Hauptcharaktere“ und „Führer-Gremien“ abwertend.
  • Ist anwesend, als Hurley das Essen ausgibt und kommentiert die Ankunft der Überlebenden des Heckteils.
  • Referenzen zu vielen Hauptcharakteren, einschließlich Jack, Charlie, Sayid und Locke, werden in der dritten Person getätigt.
  • Er kennt Janelle nicht.
  • Verschiedene Passagen erinnern daran, was über die Anderen bekannt ist:
    • Fixiert auf Kinder: „Uns wird natürlich beigebracht, wie lebenswichtig Kinder sind“ (Chris schien auch Charlie zu bewundern für seine Leistung Aaron zu beschützen.)
    • Die Frage des Eigentums der Insel: „Wer denken diese Leute eigentlich wer sie sind? Dies ist ist nicht ihre Insel“.
    • „...es kann ihnen nichts geschehen [aus einem Konflikt mit den Anderen] ausser ihrer eigenen Zerstörung.“

Ist das Tagebuch Kanon?Bearbeiten

Viel von der Verwirrung, die das Tagebuch gestiftet hat, kann geklärt werden, wenn es nicht als Kanon betrachtet wird. Vor allem der erste Teil scheint keine Verbindung zu der offiziellen Mythologie zu haben.

Zum Beispiel stimmt die Chronologie der Ereignisse, wie sie Janelle schildert, nicht mit den Daten der Episode „Kollision“ überein. In dem Offiziellen Lost Podcast, haben die Autoren Damon Lindelof und Carlton Cuse eine Frage über Janelle verhöhnt, offenbar waren sie sich ihrer Rolle in dem Online-Tagebuch nicht bewusst.(Official Lost Podcast/January 17, 2006).

Ein weiteres Beispiel ist der Roman „Gefangen im Netz der Lügen“. Dieses Buch wird als Kanon angesehen, und sowohl Janelle Granger als auch Larry kommen in dem Buch vor und stellen die Authenzität des Tagebuchs und des Buchs selbst in Frage.

Auch wenn der zweite Autor sagt, dass sein Bruder Steve Dobson auf dem sogenannten Boone Hill beerdigt ist, obwohl doch alle Leichen der verstorbenen Passagiere eingeäschert wurden als der Rumpf verbrannt wurde.

Viele Verbindungen im Tagebuch sind unterbrochen, manche Einträge fehlen und andere gibt es zwei- oder sogar dreimal. Es erscheint logisch, dass die Seite wohl besser gepflegt werden würde, wenn es eine wichtige Verbindung zur Story geben würde.

Eine Theorie lautet, dass es eiserne Regel ist dass der Autor oder die Autoren als vollkommen verrückt - oder anderweitig unglaubwürdig - dargestellt werden. Das erlaubt es, alles was sie sagen als für sich genommen bare Münze zu nehmen, da man sie ja ohnehin nicht für voll nehmen kann. Dadurch ist es möglich, dass einige Handlungselemente bereits im Voraus verraten werden können, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Mr. Eko eine Kirche baute, wohingegen andere ausgefallenere Bemerkungen und Handlungen ignoriert werden können.

Externe LinksBearbeiten


Siehe auchBearbeiten