Fandom


Stop-256   

Dieser Artikel ist in Arbeit

Nordlys führt zur Zeit folgende Bearbeitungen durch: Übersetzung
Bitte warte mit weiteren Beiträgen, bis dieser Hinweis entfernt wurde, um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden.



Informationen zu dieser Episode

Rückblende/Daniel Faraday

Eine Unterwasserkamera durchsucht den Meeresgrund.

Mann: Sorry, Ron. Die Drohne zeigt nichts weiter als Meeresfrüchte in einer Tiefe von 5000 Metern. Empfängst du was mit deiner?

Ron: Nichts. Ich versuch sie über diesen Kamm zu steuern, sobald ich kann. Das Sonar zeigt jetzt etwas an.

Mann: Sollen wir mal die Kamera wechseln?

Ron: Ja, bestätige.

Die Kamera wechselt zu einer weiteren Unterwasserdrohne

Ron: Ich bewege mich auf Kurs 137 von den Koordinaten, die die Karte von unserem Mann hergegeben hat. Aber erwarte nicht zuviel.

Mann: Mein Magnometer empfängt einen Haufen Störsignale hier unten.

Ron: Ein Kiste voller Dukaten?

Mann: Träum weiter, Ron. Lass uns weiter zum nächsten Gitter und neu kalibrieren.

Die Kamera zeigt plötzlich das Heck eines Flugzeuges mit dem Oceanic-Logo darauf.

Mann: Kriegst du das auch rein?

Ron: Was? Was ist denn?

Mann: Es ist.. es ist ein Flugzeug. Oh, mein Gott, es ist Oceanic Flug 815.

Das Flugzeug wird von vorne gezeigt, die Kamera fährt zurück und wir sehen eine Nachrichtensendung, die von der Entdeckung berichtet.

Nachrichtensprecherin: Diese gespenstischen Aufnahmen stammen von der Christiane I, einem Bergungsschiff im Indischen Ozean, das seit zwei Monaten in den Tiefen des Sundagrabens vor der Küste Balis nach den Überresten versunkener Handelsschiffe sucht. Spät am gestrigen Abend entsandte die Christiane zwei ferngesteuerte Fahrzeuge, oder ROVs, die die langgehegten Befürchtungen der Nationalen Verkehrssicherheitsbehörde bestätigten, dass der Linien..

Ein Mann in Essex, Massachusetts sieht sich den Bericht an. Eine Frau ist ebenfalls in dem Haus und bereitet gerade Essen zu.

Frau: Wie möchtest du deine Eier, Dan? [er antwortet nicht] Was ist passiert, haben sie das vermisste Flugzeug gefunden? [Sie bemerkt wie der Mann zu schluchzen beginnt.] Dan? Dan? Dan, wieso nimmt dich das so mit?

Dan: Ich weiß es nicht.

Inselabschnitt

Schnitt zu einem Helikopter. Alles geht drunter und drüber. Der Hubschrauber wird in einem Sturm ordentlich durchgeschüttelt.

Charlotte: Ich kann meine Weste nicht finden!

Miles: Schau unter deinem Sitz nach!

Charlotte: Hab ich schon!

Frank: Macht euch bereit!

Miles: Hier, nimm meine!

Er gibt ihr etwas, das wie eine schusssichere Weste aussieht.

Frank: Alle Mann raus!

Miles: Okay, du Genie, raus!

Dan: Nein!

Miles: Los!

Dan: Nein!

Miles stößt Dan hinaus. Dieser öffnet seinen Fallschirm und landet auf der Insel. Er löst den Fallschirm, hört Geräusche und steckt eine Waffe in seinen Hosenbund. Jack und Kate kommen aus dem Dschungel.

Dan: Hey. Sind Sie Jack?

Jack: Ja, ich bin Jack. Wer sind Sie?

Dan: Ich bin Daniel Faraday. Ich bin hier, um euch zu retten.


MAIN CREDITS


Jack, Kate und Dan gehen durch den Dschungel.

Jack: Hey Dan, wie viele von euch waren in dem Hubschrauber?

Dan: Äh, vier, mich eingeschlossen.

Kate: Und was ist mit dem Rest passiert?

Dan: Ja, ja, äh, ich hab keine Ahnung. Ich weiß nicht, wer es alles geschafft hat rauszukommen bevor er abgestürzt ist. Ich bin einfach.. ich bin gesprungen und ich hab meinen, wie heißt das Ding gleich.. meinen Rucksack verloren, mein Telefon war in dem Rucksack. Wenn ich mein Telefon hätte, könnte ich einfach...

Kate: Wir haben ein Telefon.

Kate zeigt es ihm.

Dan: Ihr habt ein Telefon.

Sie reicht es ihm

Dan: Danke.

Er stellt eine Verbindung her.

Minkowski: Minkowski.

Dan: Hey, George. Hier ist Daniel.

Minkowski: Dan, die Verbindung zum Hubschrauber ist ausgefallen. Was zum Teufel war da oben los?

Dan: Ja, keine Ahnung, George. Wir sind in einen elektrischen Sturm geraten, und die ganzen Instrumente.. ich glaub, sie sind abgestürzt. Aber hör mal, ich konnte den Kontakt zu einigen der Überlebenden herstellen und wir sind gerade...

Minkowski: Dan, ist der Lautsprecher etwa an?

Dan: [zu Jack und Kate] Würden Sie mich eine Sekunde entschuldigen..

Er geht etwas weiter weg, um ungehört mit Minkowski zu sprechen.

Kate: Mach dir keine Sorgen, Naomi hat uns nicht verraten. Sie wissen nicht, was Locke getan hat.

Jack: Bist du dir da sicher?

Jack nickt in Dans Richtung. Sie sehen die Waffe in seinem Hosenbund.

Dan: [kommt zurück] Okay also, auf dem Schiff hat noch keiner von den anderen gehört aber äh.. die GPS-Transponder, mein Team und ich tragen jeder einen. Die Transponder senden die Koordinaten an das Schiff und das Schiff sendet sie zurück in unsere Telefone. Ah, hier haben wir's ja schon, hier ist mein Signal, und die Signale vom Rest des Teams kriegen wir hoffentlich auch bald. Werden Sie mir bei mir der Suche nach ihnen helfen?

Jack: Aber sicher.

Dan: Okay, vielen Dank. Hey, wo ist denn der Rest von Ihren Leuten?

Kate: Die meisten sind zurück am Strand.

Dan: Die meisten?


Locke steht in einer Lichtung im Dschungel und genießt den strömenden Regen. Hurley kommt zu ihm.

Hurley: Alter, was ist los mit dir? Du wirst noch vom Blitz erschlagen.

Locke: Das Gewitter ist gleich vorbei, Hugo.

Hurley: Das ist ein verdammter Monsunguss, wir müssen...

Der Regen hört plötzlich auf.

Locke: Gehen wir

Sawyer: Wieso gehen wir nach Westen? Hast du nicht gesagt, die Baracken liegen im Süden?

Locke: Weil wir erst einen kleinen Abstecher machen müssen, James.

Sawyer: Einen Abstecher? Wohin denn?

Locke: Da gibt's ne Hütte, zu der ich hin muss.

Hurley: Die war doch in der anderen Richtung.

Locke: Was hast du gesagt, Hugo?

Hurley: Ich äh.. dachte, du meintest das Flugzeug.

Locke starrt Hugo an, Ben ebenfalls.

Sawyer: Warum verschwenden wir unsere Zeit damit, zu ner Hütte zu latschen?

Locke: Weil es unsere Aufgabe ist.

Sawyer: Ach ja, richtig. Genauso wie es deine Aufgabe war, dieser Naomi ein Messer in den Rücken zu werfen.

Locke: Hmhm.

Sawyer: Würde es dir was ausmachen, uns zu sagen, von wem du deine Befehle erhältst, Colonel Kurtz?

Locke: Die hab ich von Walt.

Die anderen Überlebenden sehen sich verwirrt an.


Am Strand betrachtet Sayid den Ozean.

Juliet: Jack ist immer noch nicht zurück. Gibt's was Neues?

Sayid: Nein. Aber die Insel ist groß. Das Frachtschiff könnte die Insel von der anderen Seite aus ansteuern.

Juliet: Das ist die richtige Einstellung.

Sayid: Juliet, du hast mit den Anderen zusammen gelebt, wieso sollte Ben behaupten, dass die Leute, die auf dem Weg hierher sind, uns Schaden zufügen wollen?

Juliet: Weil er ein Lügner ist und er verucht uns Angst zu machen, das sind seine Methoden. Oder weil die Leute, die auf dem Weg hierher sind, und Schaden zufügen wollen. Wie viele Waffen sind noch übrig?

Sie sehen einander an.


Im Dschungel benutzt Dan sein Satellitentelefon als Radar um nach anderen Transpondersignalen zu suchen. Kate entdeck eine Kiste auf dem Boden.

Kate: Hey, stammt die aus dem Hubschrauber?

Dan: Äh, ja ja ja, die ist äh.. wir mussten Ballast loswerden, weil wir abzustürzen drohten. Ich schätze, deswegen haben sie auch mich rausgestoßen.

Jack holt eine Gasmaske aus der Kiste.

Jack: Wofür ist die denn?

Dan: Ähm, für die Ausrüstung war ich nicht verantwortlich, also...

Jack: Waren Sie nicht, hm?

Dan: Wir sollten äh...

Jack: Hey, Daniel. Wieso tragen Sie ne Waffe?

Dan: Äh, ist ne Vorsichtsmaßnahme..

Jack: Eine Vorsichtsmaßnahme? Wogegen denn?

Dan: Ähm, okay, wissen Sie.. Sie und Ihre Leute zu retten.. Das ist nicht unbedingt unser Hauptziel.

Jack: : Und das wäre?

Das Telefon empfängt ein Signal.

Dan: Das ist Miles, das ist Miles. Kommen Sie!


Im Dschungel. Locke führt seine Gruppe weiter an.

Sawyer: Was zum Teufel soll das heißen, du hast Walt gesehen? Hast du geträumt?

Locke: Nein, es war kein Traum, es war Walt, nur etwas.. größer.

Sawyer: Größer? Was, war er ein Riese? Okay, was genau hat Walt zu dir gesagt?

Locke: Er sagte, ich hätte eine Aufgabe. Dass ich diese Frau, Naomi, davon abhalten müsste, den Rest ihrer Leute hierher zu bringen.

Sawyer: Und da hast du gar nicht nachgehakt?

Locke: Ben hat auf mich geschossen und zum Sterben zurückgelassen. Walt hat mir das Leben gerettet, also habe ich ihn beim Wort genommen.

Sawyer: Er hat also auf dich geschossen? Und trotzdem läufst du hier putzmunter durch den Dschungel.

Locke zeigt Sawyer seine Wunde.

Locke: Die Kugel ist auf der einen Seite rein, und auf der anderen wieder raus. Ich wäre wahrscheinlich tot, wenn ich an der Stelle noch ne Niere hätte. Sonst noch was?

Locke geht weiter.


In der Zwischenzeit nähern sich Dan, Jack und Kate Miles Position. Sie nähern sich dem felsigen Ufer und sehen dort einen Mann mit Fallschirm liegen.

Dan: Dort unten. Hey Miles! Miles!

Sie gehen zu ihm hinunter. Jack läuft zu ihm, um nach dem scheinbar bewusstlosen zu sehen.

Kate: Ist er tot?

Plötzlich springt er hoch und richtet eine Waffe auf Jack.

Miles: Zurück mit dir, Hübscher.

Dan: Hey, warte mal Miles. Nur die Ruhe, die sind in Ordnung. Sie sind hier, um zu helfen. Ist schon gut, Miles, sie wollen nur helfen.

Kate versucht an Dans Waffe zu gelangen.

Miles: Hey! Bleiben Sie weg von ihm. Ich will Ihre Hände sehen.

Jack: Kate, ist schon gut, es ist okay.

Miles: Sie sind also Kate. Wollen Sie mir nicht sagen, wo Naomi ist?

Kate: Was?

Miles: Naomi, die Frau, die ihr umgebracht habt. Wo ist sie?

Rückblende/Miles Straume

Ein Wagen fährt in Inglewood, Kalifornien vor einem Haus vor.

Autoradio: ...Oceanic 815 kann schlimmer nicht sein. Nachdem das Flugzeug entdeckt worden und eine Bergungsmission unwahrscheinlich ist, haben die Behörden den Tod aller 324 Passagiere an Bord bestätigt...

Miles steigt aus dem Wagen und klopft an die Haustür. Eine Frau öffnet ihm.

Miles: Ms Gardner? Ich bin Miles Straume. Wir haben vorhin telefoniert.

Gardner: Oh oh oh, bitte kommen Sie herein.

Miles: Welches Zimmer ist es?

Gardner: Es ist oben am Ende des Ganges.

Miles: Ich werde im Voraus bezahlt. Zweihundert, in bar.

Gardner: Am Telefon sagten Sie einhundert..

Miles: Das war bevor mein Kumpel bei der Polizei mir gesagt hat, dass Ihr Enkel ermordet wurde. Das macht zweihundert.

Gardner: Na schön.

Miles öffnet einen Koffer und baut etwas zusammen, das wie eine Art Staubsauger aussieht. Ms Gardner gibt ihm das Geld.

Miles: Was immer Sie auch hören, kommen Sie nicht nach oben.

Er geht nach oben in das Zimmer, legt das Gerät auf einen Tisch und schaltet es ein. Er setzt sich hin, beginnt zu zittern und scheint eine Verbindung mit dem Zimmer herzustellen.

Miles: Du tust deiner Großmutter keinen Gefallen damit, dass du hierbleibst, Mann. Du fügst ihr eine Menge Schmerzen zu. Ich würde gerne runter gehen und ihr sagen, dass du weg bist, aber das kann ich nur machen, wenn du mir sagst, wo es ist. Also wo ist es?

Hinter einem Bücherregal poltert etwas. Miles findet Geld und ein Päckchen mit gelbem Pulver. Er steckt das Geld ein, legt das Pulver wieder zurück und zieht den Stecker seines Gerätes heraus.

Miles: Du kannst jetzt gehen.

Er geht wieder hinunter.

Gardner: Hat es funktioniert?

Miles: Ja. Er hat seinen Frieden gefunden. [Er greift in seine Tasche] Hier, sie bekommen die Hälfte zurück. War nicht so schwierig, wie ich dachte.

Ms Gardner umarmt ihn.

Gardner: Ich danke Ihnen. Vielen Dank.

Inselabschnitt

[Back in realtime, Miles still has a gun to Jack]

DAN: Miles, Miles, hey hey hey, what you doing? What are you doing? These are good people.

MILES: Then why'd Naomi use the damn code? Yeah, you remember when she said tell my sister I love her, well she doesn't have a sister. That's what we're supposed to say if we get captured, have a gun to our heads. Like right now, Jack here would say tell my sister I love her, you get it?

JACK: We didn't kill your friend.

MILES: Then take me to her body.

DAN: Miles, what about Charlotte, what about Frank?

MILES: Take me to Naomi!

KATE: Listen, Naomi was killed but not by us, it was, it was a man by the name of John Locke. He's not with us anymore.

MILES: Kate, seriously, if I have to ask you again...

KATE: Even if I took you to her body you wouldn't know what happened...

MILES: I'll know! Now take me to her body.

[Meanwhile, Locke's group have stopped for a moment in the jungle for a break. Alex and Karl sit near a tied up Ben]

BEN: Alex. Alex, hey.

ALEX: What?

BEN: Something I need to tell you.

KARL: Keep your mouth shut, Mr Linus.

BEN: [Sarcastically] Karl! Now if you're gonna sleep with my daughter, I insist you call me Ben.

[Karl is angered, but Sawyer quickly intervenes]

SAWYER: Easy kid, guy's just trying to get in your head. Go take a walk or something.

[Karl does so, Alex joins him]

BEN: Mind if I ask you a question, James?

SAWYER: Yeah I do.

BEN: Why'd you leave Kate behind?

SAWYER: Wasting your time, Yoda.

BEN: I know its not pleasant but, let's face it, you really don't stand a chance now...

SAWYER: Chance of what?

BEN: James. Look at yourself. Yes, on this Island you're brave, daring, handsome, you're someone, but if you left with them, back in the real-world a low-life scam artist like you could never compete with a first class surgeon. I think Kate was really upset when you made your choice to come with us. Thank god she has Jack there to comfort...

[Sawyer attacks Ben, beating him violently]

LOCKE: James! Don't!

SAWYER: Don't what! Anyone wanna tell me why we're keeping this guy alive?

LOCKE: We're keeping him alive because he's been on this Island a lot longer than any of us. Because he has information we need. And because apart from his mouth, he's completely harmless.

SAWYER: His mouth put that hole in your gut?

LOCKE: OK, James. Let's execute him, right here right now, in front of his daughter.

[Sawyer backs down]

SAWYER: It's only a matter of time before he gets us, Johnny, and I bet he's already figured out how he's gonna do it. So you walk him.

[He hands Ben's ropes to Locke, and walks away, picking up a rifle]

[At Naomi's body, Miles kneels whispering. Jack, Kate and Dan watch on]

KATE: What is he doing?

DAN: The light, is strange out here isn't it? It's kinda like, it doesn't scatter quite right.

KATE: Dan, your name's Dan, right? Listen, Dan. I know that you don't want anybody to get hurt, right? So why don't you just put that away [looks at gun].

DAN: Er because erm, Miles would kill me.

KATE: We're just trying to help.

JACK: Kate, you're wasting your breath. Why don't we just let this play out and see what happens, OK?

[He winks at Kate]

MILES: They didn't kill her. Happened like they said it did.

[The phone beeps]

DAN: Its Charlotte, only three kilometers from here.

MILES: Alright then, let's go get her.

[Jack and Kate don't move]

MILES: I said let's go.

JACK: You need to put the guns down.

MILES: What?

JACK: Put the guns down.

MILES: Now why would I do that?

JACK: Because our friends are out in the jungle right now holding a gun at your head, and his head. So I'm gonna forget about the misunderstanding, just put the guns down.

MILES: Come on, how stupid do you think I...

[Miles and Dan duck as gunshots fire. Sayid and Juliet appear from the jungle. Kate takes Dan's gun]

JACK: I dunno, Miles, how stupid are ya?

Rückblende/Charlotte Lewis

Ein Jeep fährt durch die Wüste in Medenine, Tunesien. Zwei Frauen steigen aus, eine von ihnen ist Charlotte. Sie hebt eine Zeitung auf, die an einer Kiste festhängt. Auf Seite 1 ist auf Französisch zu lesen: “815: Retrouve!”

Dolmetscherin: In wievielen Sprachen musst du das noch lesen, bevor du es endlich glaubst?

Charlotte: Wie viele Sprachen gibt's denn auf der Welt?

Ein Mann spricht sie auf Französisch an.

Dolmetscherin: Er will wissen, ob wir uns verfahren haben?

Charlotte: Erinnere ihn daran, dass in unserem Beruf niemand ein Geheimnis lange für sich behalten kann. Ich weiß über die Ausgrabung Bescheid.

Die Frau wiederholt Charlottes Worte auf Französisch.

Dolmetscherin: Er sagt, die Stätte ist geschlossen.

Charlotte: Dann soll er sie eben wieder aufmachen.

Charlotte gibt dem Mann ein Bündel Geld und geht in Richtung der Ausgrabungsstätte. Ein Skelett liegt halb ausgegraben im Sand.

Dolmetscherin: Ist das ein Dinosaurier?

Charlotte: Du bist ein paar Millionen Jahre zu früh dran. Das ist ein Ursus Maritimus.

Dolmetscherin: Moment mal, Ursus? Ein Bär?

Charlotte: Ein Eisbär.

Dolmetscherin: Charlotte wir stehen mitten in der Wüste, das ist doch ein Scherz, oder?

Charlotte beginnt mit dem Hammer zu graben. Der Mann spricht sie auf Französisch an.

Dolmetscherin: Er will wissen, was du mit dem Hammer vorhast?

Charlotte: Etwas ausgraben.

Sie entdeckt ein Halsband im Wüstensand.

Dolmetscherin: Ist das ein Halsband?

Auf dem Halsband ist das Logo der Hydra zu sehen.

Inselabschnitt

[In realtime, Charlotte is hanging upside-down by her parachute, above a wide stream. She pulls on a cord, releasing her, freefalling into the water below. The water is deep, and she swims up to the surface, smiling and laughing. She then sees Locke and his group]

CHARLOTTE: Hi.

LOCKE: Hi yourself.

[In the jungle, Dan leads the others towards Charlotte's location]

JULIET: We were worried when you didn't get back so we went out to the cockpit and tracked you from there.

JACK: Thanks for that, for what its worth.

JULIET: Don't mention it.

KATE: Someone could have told me that the cavalry were here.

JACK: I gave you that, wink.

[Juliet laughs]

SAYID: What are your names?

DAN: Er I'm Daniel Faraday, and this is Miles...

MILES: Don't tell him my last name.

DAN: I guess it's just Miles.

SAYID: What do you do for a living, Daniel?

DAN: I'm a physicist. Well I guess you could call me a physicist, I don't really like being pigeon-holed into one...

MILES: Dan, I swear to God you say one more word I'm gonna break your fingers.

SAYID: And what do you do, Miles?

MILES: I collect soil samples.

SAYID: Oh that's nice, well maybe you can help me. You say you're not here on a rescue mission, and the world at large believes us to be dead. But here we are alive and well, and you don't seem remotely surprised to see us.

MILES: [Sarcastically] Oh my God, you guys were on Oceanic Flight 815, wow! That better?

[Meanwhile, Charlotte sits with Locke and his group around her]

CHARLOTTE: I can't believe you're alive. How many of you are there?

HURLEY: Why do you wanna know?

CHARLOTTE: Why wouldn't I wanna know?

HURLEY: Fourty-eight of us survived the crash, that's not counting the tail-section. They're pretty much all dead now...

LOCKE: Hugo.

CHARLOTTE: So you've all been living here this entire time. [To Claire] Is that your baby?

CLAIRE: Yeah, this is Aaron.

CHARLOTTE: Did you have him here on the Island?

CLAIRE: [In affirmation] Ahum.

CHARLOTTE: That's amazing.

[Ben looks at the gun tucked into Karl's trousers]

CHARLOTTE: Well, I've about a million more questions I want to ask you, but they can wait until we get you back to the freighter. We all got one of these transponders, so if we just sit tight, they're gonna be here soon, OK?

LOCKE: This team of yours, how many of you are there?

CHARLOTTE: Four including me.

LOCKE: And what happened to your helicopter?

CHARLOTTE: I dunno, the pilot was trying to put it down.

LOCKE: Where?

CHARLOTTE: I dunno. I had to jump, it was chaos. I'm lucky to be alive.

LOCKE: Get up, you're coming with us.

CHARLOTTE: Wha, what? We need to stay where we are so they can find us.

LOCKE: See, there's your problem. We don't wanna be found.

[Meanwhile, Sayid and co are continuing to trace Charlotte's signal, with Sayid using the phone]

MILES: I wouldn't mess around with that if I were you.

SAYID: It can't hurt to try and call someone else.

MILES: Oh it can hurt.

[They stop]

MILES: What d'you do?

SAYID: I didn't do anything.

[The phone shows Charlotte's signal. She's headed straight towards them]

SAYID: Your friend, Charlotte, she's moving. And she's moving fast.

JACK: She's running from something.

[They all run in her direction, and slow when near the signal]

SAYID: According to this, she's right here.

DAN: Charlotte! Charlotte!

[Something moves in the bushes]

KATE: Over there, over there.

[Vincent emerges with the transponder attached to him]

KATE: Vincent.

JACK: Locke's got her.

Rückblende/Frank Lapidus

Ein Flugzeug sinkt in einem Aquarium langsam zu Boden. Wir sehen den Pilot des Helikopters, Frank Lapidus, in einem Geschäft in Eleuthera auf den Bahamas.

Reporter: Wir möchten unsere Zuschauer wegen der gleich folgenden drastischen Bilder vorwarnen, da sie nichts für zartbesaitete Gemüter sind. Die Behörden haben dramatische Bilder der versunkenen Überreste von Oceanic Flug 815 veröffentlicht. Die Nationale Verkehrssicherheitsbehörde hat eine Hotline für die Familienmitglieder der Oceanic-Opfer eingerichtet und mit der Identifizierung der Opfer begonnen.

Das Foto eines Mannes wird neben Bildern vom Wrack und einer Leiche eingeblendet. Auch die Nummer der Hotline ist zu sehen.

Reporter: Uns wurde bestätigt, dass dies Captain Seth Norris, der Pilot, ist. Die Verkehrssicherheitsbehörde sagte in einer Erklärung Zitat...

Der Empfang des Fernsehers wird schlechter. Frank schlägt darauf und er wird wieder besser.

Reporter: ...die Bergung der Toten so gut wie unmöglich. Wir können nur hoffen, dass ihre Identifizierung den Familien der Opfer dabei hilft, mit der Sache abzuschließen. Zitat Ende.

Frank fällt etwas auf und er starrt den Bildschirm an. Er schnappt sich das Telefon und ruft bei der Hotline an.

Weibliche Stimme: Nationale Verkehrssicherheitsbehörde, Oceanic-Hotline.

Frank: Hallo, ich möchte mit Ihrem Vorgesetzten sprechen.

Weibliche Stimme: Ja, Sir. Sind Sie ein Angehöriger eines der Opfer?

Frank: Nein, bin ich nicht, aber ich habe Informationen zu dem Absturz. Kann ich also bitte mit Ihrem Vorgesetzten sprechen?

Weibliche Stimme: Sir, wenn Sie mir einfach sagen könnten...

Frank: Hören Sie, ich sehe mir gerade in diesem Moment die Bilder des Wracks im Fernsehen an, wo es heißt, dass das dort der Pilot Seth Norris ist.

Weibliche Stimme: Ja, Sir?

Frank: Das ist er aber nicht.

Weibliche Stimme: [pause] Bleiben Sie bitte am Apparat.

Männliche Stimme: Mit wem spreche ich?

Frank: Es tut nichts zur Sache, wer ich bin. Sie zeigen Bilder von Seth Norris, aber das ist er nicht. Hören Sie, Seth hat mit 19 seine große Liebe von der High School geheiratet und seitdem immer seinen Ehering getragen. Diese Leiche da hat keinen Ring am Finger.

Männliche Stimme: Sir, sehr wahrscheinlich hat sich der Ring vom Finger gelöst...

Frank: Hören Sie, das ist er nicht.

Männliche Stimme: Woher genau wissen Sie soviel über Captain Norris?

Frank: Ich sollte Oceanic 815 an dem Tag eigentlich fliegen.

Inselabschnitt

[In realtime, Frank is hurt and traipsing through the jungle. He climbs a hill, and at the top finds a cow with a bell on it. It strolls away, and Frank falls at the top of the hill. He gets his phone, which is smashed. Grabbing a flare gun, he fires it. Locke's group sees it]

CHARLOTTE: That's them. That's somebody from my team.

[The rest of the group look unimpressed]

CHARLOTTE: What's wrong with you people? We're here because of you. I just almost died jumping out of a helicopter because you called us for help.

HURLEY: Maybe we should go see who launched that flare.

CLAIRE: Yeah I mean they could be hurt, John.

LOCKE: She's lying. And whatever they came for it isn't us. We keep moving forwards as planned.

SAWYER: Sure, who are we to argue with taller ghost Walt.

CHARLOTTE: You know what? You people do whatever you want?

[She tries to go]

LOCKE: I want you to come with us.

CHARLOTTE: I'm not asking for permission, and if you think you're gonna bloody stop me from getting to my...

[Two gunshots go off, hitting Charlotte in the chest. Ben fired them, and Karl realises his gun is missing. Sawyer tackles Ben and beats him. Locke sees to Charlotte]

SAWYER: What did you do, you son of a bitch.

[Charlotte is alive]

CHARLOTTE: [Mutters] Vest.

LOCKE: What?

CHARLOTTE: Vest. Vest.

[Locke unzips Charlotte's coat. She is wearing Mile's bulletproof vest underneath, with the bullets caught in it]

[Meanwhile, Jack and the group have found Frank, who is unconscious]

DAN: Is he alive?

JACK: I've got a pulse.

DAN: Frank? Frank? Hey, hey. Frank?

[Frank wakes up]

DAN: You OK?

MILES: What happened?

FRANK: We got struck by lightning.

DAN: Frank, where's Charlotte?

FRANK: She bailed out, just before we went down. I don't know where she is.

MILES: Where's the chopper?

FRANK: I saw a cow.

MILES: Hey, hey, Lapidus, where's the chopper? Where did it crash?

FRANK: Crash? The hell kind of pilot d'you think I am? I put her down safe and sound right over there.

[The survivors run and look over the ridge to see the chopper on the ground safely. Jack, Sayid and Kate all look on in awe]

Rückblick/Naomi Dorrit

Ein Mann legt vier großformatige Bilder auf einen Tisch. Sie zeigen Daniel, Miles, Charlotte und Frank.

Naomi: Das ist also das Team.

Matthew: Haben Sie sich mit ihren Profilen vertraut gemacht?

Naomi: Unglücklicherweise, ja. Bei allem Respekt, aber für eine Mission wie diese, sind sie denkbar ungeeignet. Keiner von Ihnen hat Felderfahrung oder eine militärische Ausbildung.

Naomi Dorrit und Matthew Abaddon stehen in einem leeren Bürokomplex.

Naomi: Sie können sie nicht einfach ungeschützt dort absetzen. Das gibt ne Katastrophe.

Matthew: Für den Schutz werden sie zuständig sein.

Naomi: Ich weiß nicht, ob ich ausreichen werde.

Matthew: Ihre Bescheidenheit ist entzückend.

Naomi: Das ist ein hochriskanter Undercover-Einsatz in instabilem Territorium. Es ist auch so schon schwer genug, ohne dass ich der Babysitter von nem Durchgeknallten, einem Geisterjäger, einer Anthropologin und einem Säufer bin.

Matthew: Er ist aber auch ein ziemlich guter Pilot, das muss man ihm zugestehen.

Naomi: Das ist verrückt. Was ist wenn wir auf Überlebende von 815 treffen?

Matthew: Es gab keine Überlebenden.

Naomi: Ich weiß, aber was wenn es doch welche gibt...

Matthew: Es gab keine Überlebenden von Oceanic 815. Tun Sie einfach, wofür sie bezahlt werden und stellen Sie keine Fragen. Jedes Mitglied dieses Teams wurde aus einem bestimmten Grund ausgesucht. Die Verantwortung sie rein und wieder rauszubringen, ohne dass dabei jemand stirbt, liegt ganz bei Ihnen. Glauben Sie, Sie kriegen das hin?

Naomi: Klar. Wieso nicht?

Inselabschnitt

[On the Island, Kate and Dan carry Naomi's body on a stretcher. Sayid is examining the helicopter]

JACK: Well?

SAYID: There's some minor damage, but the mechanical systems are intact.

JACK: So it'll fly then?

SAYID: Absolutely.

MILES: Can I have the phone now?

JACK: Tell you what, I'll give you the phone if you tell me what you people are doing here.

MILES: I'll tell you what we're doing here if you give me the phone.

[Jack does so, and Miles makes a call]

JACK: Don't say anything about your sister.

WOMAN: Hello?

MILES: Regina, it's Miles. I need to talk to Minkowski.

REGINA: Minkowski can't come to the phone right now.

MILES: It's important, go get him.

REGINA: Miles, he can't come to the phone right now.

MILES: Alright have him call me when he can.

REGINA: I gotta go.

[Miles hangs up, and sees Dan and Kate]

MILES: Wo wo wo what are you doing with her?

DAN: We're taking her with us.

MILES: What's the point, that's not Naomi, it's just meat.

DAN: Miles, we can't just leave her here.

FRANK: [Shouting from a distance] Miles is right. We burned up most of the damned fuel flying around that storm. We barely got enough to get back to the freighter, we're not carrying any unnecessary weight. I'll take her on the next run. I promise, Dan.

JACK: There's a blanket over there by my backpack, would you get it?

KATE: Yeah.

[Juliet tends to Frank's wounds]

FRANK: Look as bad as it feels?

JULIET: How bad does it feel?

FRANK: [Laughs] What's your name again?

JULIET: Juliet.

FRANK: Juliet. Juliet what?

JULIET: Juliet Burke.

FRANK: Juliet Burke. You weren't on that plane, were you?

[Juliet pauses]

FRANK: Miles!

MILES: Yeah?

FRANK: This is Juliet, and she was not on the plane.

MILES: What? You sure?

FRANK: You know how many times I studied that damn manifest? Believe me there's no Juliet Burke on that plane. She's a native.

MILES: [Approaching her] Really... where is he!!

JACK: Back off!

JULIET: Where's who?

MILES: You wanna know why we're here, I'll tell you why we're here!

[Miles reveals a photo]

MILES: We're here for Benjamin Linus.

[The photo shows Ben]

MILES: Now where is he?

[In the jungle, Sawyer throws Ben against a tree and holds a gun to his face]

BEN: James, listen to me! Please!

SAWYER: Keep your mouth shut!

LOCKE: [To Charlotte] You OK?

CHARLOTTE: I feel like I've got a cinder block on my chest, but I'll survive.

LOCKE: I'm sorry you got shot, I didn't intend for that to happen.

CHARLOTTE: Really? Because it seemed like you were about to shoot me yourself.

LOCKE: What good would you be to me dead.

CHARLOTTE: [Sarcastically] I feel much more comfortable now. Thanks.

[Locke joins Sawyer]

SAWYER: I guess this is the part where I'm supposed to say I told you so.

LOCKE: James, I stand corrected.

SAWYER: You want me to do it?

LOCKE: No it's my mess, I'll clean it up.

[Sawyer gives Locke the gun]

ALEX: No, wait!

LOCKE: Danielle, you should escort Alex away from here.

ALEX: No, no!

DANIELLE: Let's go, come on, Alex.

KARL: She's right, let's go.

LOCKE: Anyone who doesn't want to see this should leave now.

CLAIRE: John we should talk about this.

LOCKE: Claire, what if one of those bullets had hit you or the baby?

BEN: John, listen. I have information that you need. I have answers.

LOCKE: [Pauses] What is the Monster?

BEN: What?

LOCKE: The black smoke, the Monster, what is it?

BEN: I don't know.

LOCKE: Then goodbye, Benjamin.

BEN: Her name is Charlotte Lewis! Charlotte Staples Lewis. Born July second, nineteen seventy-nine, Essex, England. Parents David and Jeanette. Eldest of three, all girls. She was raised in Bromsgrove. Did her undergraduate studies at Kent. Took her PhD in Cultural Anthropology at Oxford. She's here with two other team members and a pilot. Their names Daniel Faraday, Miles Straume, Frank Lapidus.

[Charlotte says nothing]

BEN: Your instinct was right, John, these people are a threat, and if you shoot me you'll never know how great a threat they were. Because I know what they're doing here. I know what they want.

SAWYER: What do they want?

BEN: Me, James, they want me.

LOCKE: [Gun still pointed] How do you know all this?

BEN: Because I have a man on their boat.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC-ND-Lizenz , sofern nicht anders angegeben.